Nahrungsergänzungsmittel

 

Nahrungsergänzungsmittel werden auch noch Vitalstoffe oder Mikronährstoffe genannt und sollten stets zur gesunden Ernährung ergänzt werden.

So können Sie gewährleisten, dass Sie ihrem Körper genug Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zur Verfügung stellen, damit dieser auf Hochtouren arbeiten kann. So wird der Stoffwechsel und die Entgiftung unterstützt und das Immunsystem gefördert.

 

Wieso können die Vitalstoffe nicht einfach durch eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise zugeführt werden?

Jeden Tag gehen durch Lagerung bis zu 40 % der enthaltenden Vitalstoffe verloren, aufgrund von Licht- und Wärmeeinfluss. Man kann sich leicht ausrechnen, wie wenig Vitalstoffe z.B. in einem Apfel noch vorhanden sind, der 14 Tage oder länger gelagert wurde, ganz zu schweigen von Waren aus der Vorsaison.
Auch bei der Zubereitung sollte Sie beachten, dass Vitalstoffe sehr hitzelabil sind und in der Regel ab 60 Grad Celsius zerstört werden. Eine schonende Zubereitung ist Dünsten oder im Steamer gegart.

Durch zusätzliches Bespritzen der Nahrungsmitteln, durch ausgelaugte Böden und Umweltverschmutzung ist dies für den Körper eine zusätzliche Herausforderung, denn diese Giftstoffe müssen zuerst wieder aus dem Körper geschafft werden. Auch wenn auf regionale und biologische Produkte geachtet wird, ist die lange Lagerung meist nicht vermeidbar.
Würden wir also regelmässig, genügend Vitalstoffe einnehmen, in Verbindung zu einer angepassten Ernährung, würden viele Krankheiten und Kosten vermieden werden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) würde eine Optimierung der Vitalstoffzufuhr die Medikamentenkosten halbieren.

Folgend sind die wichtigsten Vitamine aufgelistet, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können.

Vitalstoff Wirkung im Körper Vorkommen
Vitamin C Unterstützt das Abwehrsystem und ist wahrscheinlich das stärkste Entgiftungsmittel (Anti-Aging Effekt) Sanddorn, schwarze Johannisbeeren, Paprika, Petersilie, Grünkohl, Brokkoli, Kiwis, Blumenkohl, Kohlrabi, Zitronen, Spinat oder Orangen
Zink Reguliert Säure-Basenhaushalt, Fruchtbarkeit und Fortpflanzung, Stoffwechselvorgänge

Erhaltung und Wachstum von Knochen, Nägel, Haaren und Haut, Unterstützt den Zellschutz und das Immunsystem

weisse Bohnen, Erbsen, Linsen, Nüsse, Samen, Haferflocken,

Eigelb, Käse, Leber und Fleisch.

Selen Wichtiges Spurenelement für die Entgiftung Fleisch, Fisch, Hefe, Eier,

Paranuss

Coenzym Q10 Universeller Energielieferant Fleisch, Fisch,

Brokkoli, grüne Bohnen, Kohl, Spinat, Knoblauch, Öle, Vollkornprodukte

Vitamin D Unterstützt die Bildung von Knochen, Zähnen, den Kalziumhaushalt, den Mineralstoffwechsel, das Immunsystem, die Zellteilvorgänge Über Sonneneinstrahlung (UVB-Strahlen).

Über Nahrungsmittel: Innereien, fettreichen Fische, Eier,

Champignons und Avocados

Vitamin B1 (Thiamin)

 

Unterstützt die Erhaltung vom Energiestoffwechsel, den gesunden Herzrhythmus Vollkornprodukte, Naturreis, Hirse, Haferflocken, Hülsenfrüchte, Bohnen, Linsen, Erbsen, Soja,

Schweinefleisch

Vitamin B2 (Riboflavin) Unterstützt den Energiestoffwechsel, die Gehirn- und Nervenfunktion, den Wachstum und die Funktion der Haut und Schleimhäute, die Bildung roter Blutkörperchen, die Sehkraft, den Eisenstoffwechsel, den Zellschutz Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier,

Pilze

Vitamin B3 (Niacin) Unterstützt den Energiestoffwechsel, die Gehirn- und Nervenfunktion, den Wachstum und die Funktion der Haut und Schleimhäute und verringert Müdigkeit- und Erschöpfungszustände Geflügel, Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte,

Pilze, Vollkornproduke, Erdnüsse, Cashewkerne, Weizenkeime, Datteln, Hülsenfrüchte, Obst- & Gemüse,

Vitamin B5 (Pantothensäure) Unterstützt den Energiestoffwechsel, die Verstoffwechselung von Steroidhormonen und Vitamin D, die Sauerstoffversorgung, die Konzentrationsfähigkeit und verringert Müdigkeits- und Erschöpfungszustände Leber, Hering, Rind- und Schweinefleisch, Fisch, Eier, Milch.

Haferflocken, Vollkornprodukte, Brokkoli, Avocado, Hülsenfrüchte,

Vitamin B6

 

Unterstützt die Regulierung der Aminosäuren- Synthese, den Energiestoffwechsel, die Nervenfunktion, den Eiweiss und Glykogen-Stoffwechsel, die Bildung von Blutkörperchen, das Immunsystem und verringert Müdigkeit- und Erschöpfungszustände Geflügel, Wild, Rind, Schweinefleisch, Lachs, Makrele, Sardine,

Weizenkeime, Wildreis,
Kartoffeln, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse, Kohl,
Avocado, Bananen, Apfel, Nüsse

 

Vitamin A
(Beta-Carotin)
Unterstützt die Bildung von Blutkörperchen und die Aufnahme von Eisen, den Aufbau von Haut und Schleimhäuten, die Sehkraft, den Wachstumsprozess vieler Zellen, die Genregulation, Mango, Avocado, Grapefruit,

Karotten, Grünkohl, Wirsing, Feldsalat,  Kürbis, rote Paprika, Chicorée, Spinat

Chrom Reguliert Stoffwechselvorgänge, Stabilisiert den Blutzucker und verbessert die Aufnahme von Glukose, Vollkornprodukte, Haferflocken, Weizenkeime,

Birne, Tomate, Brokkoli, Rosenkohl, Salatgurke, Champignons, Paranüsse,

Miesmuscheln, Garnelen, Fleisch

Vitamin B7 (Biotin) Erhaltet Energiestoffwechsel, Gehirn- und Nervenfunktion, reguliert den Stoffwechsel, unterstützt Haut- und Haarbildung Haferflocken, Nüsse, Soja, ungeschälter Reis,

Leber, Eigelb, Hefe

Vitamin B12 (Cobalamin) Unterstützt den Energiestoffwechsel, die Nervenfunktionen, die Bildung von Blutkörperchen, stärkt Immunsystem,

Verringert Müdigkeit- und Erschöpfungszustände

Fast ausschliesslich in tierischen Produkten.Leber, Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Milchprodukte

Ausnahme sind fermentierte Gemüse:
z.B. Sauerkraut

Vitamin E Verhindert Thrombosebildung, schützt Blut-, Nerven- und Muskelzellen, unterstützt die Fruchtbarkeit Sonnenblumenkerne, Weizenkeime, Distelöl, Kartoffeln
Vitamin K Ist für die Blutgerinnung verantwortlich und unterstützt den Knochenstoffwechsel Kommt in fast allen Nahrungsmittel vor, jedoch verstärkt in:
Spinat, Kohl, Brokkoli, Brunnenkresse, Kopfsalat, Hülsenfrüchte